Homepage Frankenlandschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Willkommen an der Frankenlandschule Walldürn...


- Neuigkeiten -
Frankenlandschule beteiligt sich erfolgreich am 
"Schutzengel"-Projekt in Buchen
Ehrung für fünf Schülerinnen der Wirtschaftsschule
Im Rahmen der Kick-Off-Veranstaltung des Projektes „Schutzengel“ in Buchen wurden fünf Schülerinnen der Frankenlandschule für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Ziel des Projektes ist es, öffentliche Anlaufstellen für in Not geratene Menschen, vor allem Minderjährige, einzurichten, die weithin durch das charakteristische Schutzengelsymbol erkennbar sind. Um das Projekt Kindern altersgerecht und einprägsam nahezubringen, entstand in einer Kooperation zwischen Tim Ludwig von der Beratungsstelle für Kinderschutz des Neckar-Odenwald-Kreises und der Multimedia-AG der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft an der Frankenlandschule unter der Leitung von Jörn Hahn die Idee, ein Video zu erstellen. Dieses Video sollte einerseits dem Zeitgeist der digitalen Medien der heutigen Kinder- und Jugendkultur entsprechen, andererseits jedoch die zentralen Informationen über das Projekt möglichst klar und einprägsam darstellen. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, entschieden sich die fünf Teilnehmerinnen für ein sogenanntes Stop-Motion-Video: 

Am Freitag, 12. Oktober 2018, finden in ganz Europa die ErasmusDays statt und auch die Frankenlandschule ist mit dabei!
An der Frankenlandschule Walldürn feierten wir am Freitag, den 12. Oktober den ErasmusDay und damit zugleich fünf erfolgreich abgeschlossene ILWEA-Mobilitätsprojekte für Auszubildende unserer kaufmännischen Berufsschule. Zu unserer nachmittäglichen "Tea Time" geladen waren die Teilnehmer der vergangenen Jahre, Interessierte an zukünftigen Mobilitätsprojekten, deren Ausbilder sowie interessierte Kollegen. Bei englischen Tea-Time-Snacks wie zum Beispiel unterschiedlichen kleinen Sandwiches, Brownies, Muffins, Scones und Chocolate Cake sowie Tee und Kaffee, bereitgestellt von Frau Müller, Frau Schubert und Herrn Jung, schwelgten unsere ehemaligen Teilnehmer in Erinnerungen an ihre dreiwöchigen Praktikumsaufenthalte in Guildford, England und gaben den potentiellen Teilnehmern kommender Projekte Insider-Tipps. Unterstützt wurden die Anwesenden dabei durch eine Dokumentation mit ca. 250 Bildern aus den letzten fünf Jahren, Anschauungsmaterial zum Projekt sowie der Filmdokumentation des Aufenthalts unserer letzten Projektgruppe. Für alle Beteiligten war es ein schöner, kurzweiliger Nachmittag.

Internationalisierung der Frankenlandschule schreitet voran...
Erneuter Besuch des CLIL-Kurses im Zuge des ERASMUS+-Projektes
Im Rahmen des ERASMUS+-Projektes nahmen Nicole Geier (StR), Michael Volk (StR) und Jörn Hahn (StR) am länderübergreifend orientierten CLIL-Kurs des Bridgemills Galway Language Centres teil. Der Begriff CLIL steht dabei für Content and Language Integrated Learning – ein pädagogisches Konzept, das Erlernung und Vertiefung von Erst- und Zweitsprache mit der Vermittlung von fachspezifischen Lehrinhalten (z.B. aus den Bereichen Biologie, Geschichte oder Wirtschaft) kombiniert und damit den Erwerb von Sprach- und Fachkompetenzen didaktisch und methodisch koppelt: Sprache soll damit nicht nur um des Spracherwerbs willen erlernt werden. Vielmehr wird das Erlernen der Sprache an das Lösen fächerübergreifender Aufgaben gebunden und dadurch der Spracherwerb in den Augen der Lernenden zusätzlich legitimiert. 


Wirtschaftsforum
"Falsche Fakten - Merkmale und Motive von "Fake News" im Internet
Prof. Dr. phil. habil. Christian Schicha
Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Wirtschaftsforum mit Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Christian Schicha, Professor für Medienethik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. 

"Falsche Fakten - Merkmale und Motive von "Fake News" im Internet"

am Donnerstag, 27. September 2018
um 19:00 Uhr

in der Nibelungenhalle Walldürn,
Theodor-Heuss-Ring

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. 

4. Irland-Exkursion der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums
Veranstaltungen
Termine
15.01.
19:00 Uhr
Informationsabend
Wirtschaftsschule
16.01.
19:00 Uhr
Informationsabend
Berufskolleg
Wirtschaftsgymnasium
24.01.Schnupperkurs
Wirtschaftsgymnasium

Ferien und bewegliche Feiertage
2018/2019


Zum Downloaden
Veranstaltungen 
zur Studien- und Berufswahl
17.11.
14:00 Uhr
Ausbildungsmesse
Schneeberg


Dorfwiesenhaus
21.11.Studieninformationstag

Informationen & Freistellungsantrag
21.11.
09:00 Uhr
Hochschule für Technik
Studieninformationstag


Schellingstraße 24
70174 Stuttgart

Informationen unter:
www.hft-stuttgart.de
/studium/studienberatung

 
Greetings from Éire! Vom 16.07. bis zum 24.07. begaben sich 19 Schülerinnen und Schüler der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums voller Vorfreunde auf Exkursion nach Galway - einer malerischen Stadt an der Westküste Irlands. Neben dem Besuch der renommierten Sprachschule "Bridge Mills Language Centre" warteten kulturelle Highlights, wie beispielsweise der Besuch der weltberühmten Cliffs of Moher, den Aran Islands, sowie dem Lough Corrib auf sie. Begleitet wurden sie von den Lehrkräften Nicole Geier, Michael Volk und Jörn Hahn. Für die Frankenlandschule war dies bereits die vierte Irland-Exkursion.  


 

Präventionstag an der Frankenlandschule
 
 
Zum dritten Mal gelang es der Frankenlandschule Walldürn, die schulische Arbeit durch Präventionsarbeit zu ergänzen. Kurz vor Ferienbeginn fanden neben Angeboten zur Selbstbehauptung, Drogen- und Suchtprävention verschiedene Workshops zu gesunder Lebensweise und Ernährung sowie Übungseinheiten in den Bereichen Yoga, Rückenfit, Balance Parcours und Erste Hilfe, für die Klassen des Wirtschaftsgymnasiums, des Berufskollegs Wirtschaftsinformatik und der Wirtschaftsschule statt. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich einen Schultag lang mit externen Fachleuten intensiv mit den Themen der Workshops beschäftigen, wovon einige durch praktische Übungen ergänzt wurden.


 

Feierstunde anlässlich der Verabschiedung 
von OStD'in Felizitas Zürn
 
 
Im Rahmen einer sehr ansprechenden Feierstunde von der Leiterin der Abteilung Schule und Bildung im Regierungspräsidium Karlsruhe, Anja Bauer aus dem aktiven Schuldienst verabschiedet wurde am vergangenen Donnerstagnachmittag in der festlich dekorierten Sporthalle der Frankenlandschule Walldürn die langjährige Schulleiterin der Frankenlandschule Walldürn, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn, und gleichzeitig Studiendirektor Torsten Mestmacher offiziell als deren Nachfolger und somit neuer Schulleiter der Frankenlandschule Walldürn in sein Amt eingeführt. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Schülerinnen und Schülern der Frankenlandschule Walldürn, die im Verlauf der Veranstaltung verschiedene Musikstücke instrumental und vokal darboten.


 
Verabschiedung von OStR Wolfgang Bauer
 
 
Mit OStR Wolfgang Bauer wurde an der Frankenlandschule ein Kollege verabschiedet, der dort 39 Jahre die Fächer Betriebswirtschaftslehre und Mathematik unterrichtet hat. Er wurde 1979 der Handelslehranstalt Walldürn als Anwärter zur schulpraktischen Ausbildung zugewiesen, wo er dann auch ab 1980 als Handelsschulrat übernommen wurde. 2009 wurde er zum Studienrat und 2015 zum Oberstudienrat ernannt und erhielt 2014 die Urkunde zum 40- jährigen Dienstjubiläum. Wolfgang Bauer war in unterschiedlichen Schularten eingesetzt und unterrichtete neben „seinen Fächern“ - wie das damals üblich war- auch Warenkunde, Gemein-schaftskunde und Deutsch. Er wurde 1989 in den IHK-Prüfungsausschuss für den Bereich Einzelhandel und Verkauf berufen, zumal er in diesen Klassen auch Rechnungswesen und Allgemeine Betriebswirtschaftslehre unterrichtete.


 
Verabschiedung der Abschlussklassen der Wirtschaftsschule, 
des Berufskollegs und der kaufmännischen Berufsschule
 
 
Im Rahmen einer sehr ansprechend gestalteten Feierstunde als erfolgreiche Schulabsolventen von der Schulleitung, Lehrerkollegium und Elternbeirat offiziell verabschiedet wurden am Donnerstagabend in der Sporthalle der Frankenlandschule Walldürn 42 Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule/Wirt-schaftsschule, 16 Schülerinnen und Schüler des zweijährigen Berufskollegs „Wirtschaftsinformatik“, 40 Schülerinnen und Schüler des einjährigen Kaufmännischen Berufskollegs II und 6 Schülerinnen und Schüler der Kaufmännischen Berufsschule Walldürn mit dem Abschluss „Fachhochschulreife“ an der Frankenlandschule Walldürn. Die Verabschiedung der insgesamt 104 erfolgreichen Schulabsolventen wurde vorgenommen von der Schulleiterin der Frankenlandschule Walldürn, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn sowie von den beiden Fachleitern Vollzeitklassen, Studiendirektor Werner Hefner und Studiendirektor Andreas Mackert, und für die musikalische Umrahmung der Abschlussfeier sorgten die Schulband der Frankenlandschule Walldürn und der Schüler Marcel Rudolf Ditrich (E-Piano).


 
Festabend der Abschlussklassen des Wirtschaftsgymnasiums
 
 
In feierlicher Form und musikalisch umrahmt von der vierköpfigen Abi-Schulband (Carolin Kemmerer, Paul Hottmann, Jan König und Pascal Thiry) verabschiedeten am vergangenen Sams-tagnachmittag Schulleitung und Lehrerkollegium der Frankenlandschule Walldürn in der Mehrzweckhalle in Hainstadt die diesjährigen Absolventen des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums. Im Mittelpunkt dieser Abschlussfeier stand die Begrüßungsansprache des stellvertretenden Schulleiters, Studiendirektor Torsten Mestmacher, die Grußworte von Landrat Dr. Achim Brötel, des Elternbeiratsvorsitzenden Adalbert Hauck und des Vorsitzenden des Vereins der Freunde der Frankenlandschule Walldürn, Gerd Straub, die Jubiläumsansprache von Oberstudiendirektor a. D. Hansotto Neubauer vom Diamantenen Jubiläums-Abiturjahrgang 1958, die Auszeichnung und Belobigung der besten Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Abschlussklassen durch die Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn, die Rede der Scheffelpreisträgerin Janine Leitz aus der Abschlussklasse WG 13/1 sowie die Entlassung der Abschlussklassen mit Ausgabe der Abschlusszeugnisse für die 56 Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums .

 

Merkblätter zur "Schülerbeförderung"
Landratsamt Miltenberg

Unter folgenden Links sind Merkblätter des Landratsamtes Miltenberg 
zur Schülerbeförderung zu finden, sowie eine Online-Version des 
in den Merkblättern beschriebenen Beförderungsantrages: 


Wir bitten um Beachtung.

 
Europa-Tag an der Frankenlandschule
Alois Gerig (MdB) als Gastreferent an der FLS
 
 
In Verbindung mit dem Europatag 2018 am 9. Mai konnte die Schulleiterin der Frankenlandschule Walldürn, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn am vergangenen Freitagvormittag zu einem EU-Projekttag an der Frankenlandschule Walldürn mit Schülern der Klassenstufe 13 des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums als Gastreferenten den Bundestagsabgeordneten MdB Alois Gerig zu einem Vortrag und einer anschließenden Diskussionsrunde mit dem Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe WG 13 auf das herzlichste begrüßen und willkommen heißen. Dieser ging im Verlauf seines 45-minütigen Vertrages auf die Inhalts-Themenschwerpunkte „Bedeutung der EU für Deutschland“, „Folgen des Brexit für Deutschland und die Gesamt-EU“, „Vertiefung der EU/Macrons Pläne für eine verstärkte Kooperation“ sowie „Aktuelles Positionspapier der CDU Baden-Württemberg“ näher ein und führte im Anschluss daran dann noch eine sehr rege geführte Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern.

 

Biologie zum Anfassen...
die Biologie-AG der Frankenlandschule
 
 
Biologie ist mehr als nur Buchwissen…ein Statement, das sich die SchülerInnen durch ihr ehrenamtliches Engagement in der Bio-AG der Frankenlandschule mehr als einmal vor Augen geführt haben. Seit zwei Jahren besteht die Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Herrn Hahn mit dem Ziel die Leidenschaft der SchülerInnen für Naturwissenschaften zu wecken und nachhaltig zu fördern. Sie steht TeilnehmerInnen aus allen Schularten offen und bietet daher die Möglichkeit sich schulartübergreifend kennenzulernen und gemeinsam biologischen Projekten und Fragestellungen zu widmen.

 

"Tag der Pressefreiheit" an der Frankenlandschule
 
 
Zum „Tag der Pressefreiheit“ am vergangenen Donnerstag fand am Vormittag an der Frankenlandschule Walldürn eine Aktions-Veranstaltung mit der Freien Journalistin Eva Heidenfelder, ehemalige Abiturientin der Frankenlandschule (Abitur 2003), Studentin der Hochschule in Darmstadt von 2006 - 2010 (Journalismus, Diplom-Online-Journalistin) Absolventin der Deutschen Journalistenschule München von 2010 - 2012 (Journalismus, Redakteurin) und seit 2015 FAZ-Mitarbeiterin, Wirtschaftsredakteurin und Freie Mitarbeiterin der Münchner Runde.

 

5. ILWEA-Projekt erfolgreich abgeschlossen
 
 
Am Mittwoch, 11.04.2018, fand um 18:00 Uhr in der Frankenlandschule die Abschlussveranstaltung zum diesjährigen ILWEA-Projekt statt. Dieses umfasste auch in diesem Jahr einen 15stündigen Vorbereitungskurs in englischer Sprache und Kultur durch die Projektleiterinnen Frau Müller und Frau Schubert sowie einen dreiwöchigen Englandaufenthalt in Guildford mit Sprachkurs am Guildford College und Praktika in ausgewählten Firmen und Institutionen. Die gesammelten Erfahrungen sowie die Ergebnisse ihrer Projektarbeiten präsentierten die acht BerufsschülerInnen der Frankenlandschule und vier der Zentralgewerbeschule Buchen an diesem Abend in einem kurzweiligen Programm.
Für nähere Informationen zum diesjährigen Projekt besuchen Sie bitte unseren Blog.
 

Entwicklungshilfe hautnah - die Initiative "Food-Drinks-Fun TOGO"
 
 
Die katholischen Religionskurse der Jahrgangsstufe 1 der Frankenlandschule Walldürn haben sich in den letzten Monaten mit dem Themenkreis „Soziale Gerechtigkeit“ auseinandergesetzt. Unter anderem wurde hier auch angeregt über die Themen „Christliches Engagement für mehr Gerechtigkeit“ und „Entwicklungshilfe“ diskutiert. Immer wieder kamen Fragen auf, wie z.B. „Wie kann ich mich engagieren?“, „Was kann ich schon ausrichten?“, „Woher weiß ich, dass meine Spenden ankommen?“. Da wir nicht nur über Entwicklungshilfe und soziales Engagement reden, sondern auch konkrete Antworten auf unsere Fragen erhalten wollten, kam auf unsere Einladung hin Claudia Bauer von der Initiative „Food-Drinks-Fun to TOGO“ zu Besuch und berichtete von Ihrem Engagement. Sie erzählte uns davon, dass vor über 10 Jahren fünf Personen die Idee hatten, sich sozial engagieren zu wollen. Nach einigen Überlegungen und Gesprächen fiel die Entscheidung auf Togo. Die Initiative versucht seit dieser Zeit, Hilfe zur Selbsthilfe in Togo zu organisieren. In den Anfangsjahren wurden Spielsachen, Schreibwaren, Papier und Schultaschen gesammelt und Kontakte zur Aktion Pit - Togohilfe e.V. in Maisach geknüpft. Dieser Verein unterstützt eine Vielzahl von Projekten in Togo, um die Lebenssituation der Einheimischen zu erleichtern und zu verbessern. Hierdurch entstand auch der Kontakt zu Pater Marian Schenk, der jahrelang Hauptverantwortlicher der Caritas in Togo war und nun die gesammelten Hilfsgüter der Initiative „Food-Drinks-Fun to TOGO“ vor Ort an die ärmsten Bevölkerungsgruppen verteilt. Nach und nach gelang es der Königheimer Initiative, eigene Sammelaktionen durchzuführen und hierfür auch immer mehr private und gewerbliche Unterstützer zu gewinnen, so dass bislang sieben Seecontainer nach Togo versendet werden konnten. Unter anderem konnten so für die Ausbildung von Jugendlichen einer Berufsschule Schultische und –bänke, Tafeln, Schweißgeräte, Werkzeuge, Gartengeräte, Wasserpumpen, medizinische Ausstattungen und Werkzeuge gesammelt werden. Frau Bauer berichtete stolz davon, dass es die Initiative „Food-Drinks- Fun to TOGO“ durch vielfältige Veranstaltungen, wie z.B. Heavy-Metal -Konzerte, einem Familientag mit Bootsrally, Oldtimer-Treffen, Infostände und Spendenkästchen in Lokalen und Geschäften geschafft hatte, so viele Spenden zu sammeln, dass sogar eine Schule in Djabokou (im Norden von Togo) gebaut und im Februar 2016 eingeweiht werden konnte. Frau Bauer, die mit Ihrem Mann zur Eröffnung vor Ort war und sich auch während Ihrer Rundreise in Togo über weitere Projekte der Aktion PIT-Togohilfe e.V. informierte, stellte uns sehr anschaulich dar, wie eine solche Einweihungszeremonie vor sich geht und mit welchen Problemen der Unterricht in Togo zu kämpfen hat. Momentan hat sich die Initiative das Projekt „Schulküche/Armenspeisung“ auf die Fahne geschrieben. Für viele Familien ist es schwierig, die Ernährung ihrer Kinder sicherzustellen. Mit der Errichtung einer Schulküche kann den Menschen in Togo auf verschiedene Art und Weise geholfen werden. Zum einen wird sichergestellt, dass die Kinder zumindest einmal täglich eine warme Mahlzeit erhalten. Des Weiteren sichert die Schulküche aber auch Arbeitsplätze und unterstützt ortsansässige Bauern, die so zuverlässig ihre geernteten Lebensmittel an die Schulküche verkaufen können. Gerne hätten wir noch sehr viel mehr über die Projekte in Togo erfahren, aber die Zeit ging leider viel zu schnell vorbei…. Wir haben aber auf jeden Fall gelernt, dass aus einer anfänglich kleinen Idee Großes entstehen kann! Wir danken Frau Bauer herzlich, dass Sie uns mit viel Herzblut über Ihr Engagement für Togo berichtet hat!
 

Die Regisseurin Mo Asumang stellt ihren Film "Die Arier" vor
 
 
Im Rahmen einer Filmwoche der im Jahr 2016 gegründeten Initiative „Herz statt Hetze Neckar-Odenwald-Kreis“ besuchte am Donnerstag, 12.04.2018 die in Berlin lebende Autorin und Regisseurin Mo Asumang die Frankenlandschule. Für die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklassen des Wirtschaftsgymnasiums stellte sie ihren im Jahr 2014 entstandenen Dokumentarfilm „Mo und die Arier“ vor und beantwortete anschließend die Fragen unserer Schüler. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin OStD’in Felizitas Zürn und einer kurzen Einführung durch Alexander Weinlein („Herz statt Hetze“) wurde durch eine gekürzte 45-minütige Version des Films die Grundlage für die anschließende Diskussion geschaffen. Mo Asumang beschäftigt sich in dem Film mit den Ursachen von Rassismus und mit dem Begriff des „Ariers“. Sie konfrontiert Rassisten mit deren Denkweise, indem sie ihnen naiv wirkende Fragen stellt, man sieht hierbei die Autorin z.B. bei Neonazi-Aufmärschen und bei einem Treffen mit Mitgliedern des Ku-Klux-Klan. Die „Arier“ findet sie überraschenderweise nicht in Europa, sondern im Iran. In der anschließenden Diskussion mit den Schülern erläuterte Frau Asumang ihre Motive für diesen Film, u.a. nannte sie negative persönliche Erfahrungen wegen ihrer dunklen Hautfarbe sowie die Nazi-Vergangenheit ihrer Großmutter, von der sie erst nach deren Tod erfahren hat. Für die Schüler besonders beeindruckend war der Mut, sich für den Film in bedrohliche und gefährliche Situationen zu begeben sowie die ausführliche und sehr offene und persönliche Beantwortung der Schülerfragen durch die Autorin. Sie betonte, dass jeder mit seinen Möglichkeiten etwas gegen Rassismus tun könne und appellierte an die Schüler, dies im Alltag auch zu tun.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü